Hubarbeitsbühnen sind heute von Baustellen, Industrieanlagen und Betrieben nicht mehr wegzudenken. Ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten haben sich in den letzten Jahren enorm vergrößert. Es gibt sie als Scherenbühnen, Teleskopbühnen, Gelenkteleskopbühnen, Anhängerbühnen, LKW-Bühnen und Sondergeräte mit verschiedener Antriebstechniken.

Auf Grund ihrer großen Reichweiten und Arbeitshöhen ist es besonders wichtig geschultes Personal für den richtigen Umgang und effizientes Arbeiten ständig fortzubilden.

Die Schulung umfasst folgende Inhalte:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Aufbau und Funktion von Hubarbeitsbühnen
  • Verschiedene Bauarten und deren allgemeiner Betrieb
  • Sicheres Aufstellen und Inbetriebnahme am Einsatzort
  • Unfallverhalten und Unfallhergänge
  • Signale und Sicherheitseinrichtungen
  • Arbeitstägliche Sicht- und Funktionsprüfung
  • Transport auf Straßen und Personentransport
  • Standsicherheit und Verfahren von Arbeitsbühnen
  • Praktische Übungen und Fahrtraining
  • Funktion von Steuerung und Notablass

Voraussetzung zum Führen von Arbeitsbühnen:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • körperliche und geistige Eignung von G 25

Die Schulungsdauer beträgt ca. 1 Tag (Teilnehmer ohne Vorkenntnisse optional auch 2 Tage). Dies umfasst den theoretischen und praktischen Umgang mit den gängigen Hubarbeitsbühnen. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat zur Betätigung als Bediener.

Die Kursgebühr beträgt für Teilnehmer mit Vorkenntnissen 190,00 Euro zzgl. Mwst und für Teilnehmer ohne Vorkenntnisse 269,00 Euro zzgl. Mwst. Gruppenpreise auf Anfrage.

In unserem Schulungszentrum wird die Hubarbeitsbühne kostenfrei zur Verfügung gestellt. Mindestteilnehmerzahl  5 Personen oder auf Anfrage.

Auffrischungskurs Hubarbeitsbühnen

Bediener für Hubarbeitsbühnen sollten einmal jährlich an einem Auffrischungskurs teilnehmen. Die Schulungsdauer beträgt ca.  3 – 4 Stunden. Kursgebühr auf Anfrage.